Weitere traumhafte Strände von Ibiza:

Last Minute Urlaub auf Ibiza – Top-Angebote finden Sie hier –>

Benirràs: Inmitten einer kleinen Bucht, umgeben von Hügeln und Felsen, liegt der schöne Strand Benirràs. Dadurch, dass sich in seiner unmittelbaren Umgebung keinerlei Hotels oder Bars mit lauter Animation befinden, ist dieses Fleckchen Erde Urlaubern gewidmet, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen.

„Der Duft von Pinienwäldern umgibt einen und sollte man Hunger verspüren, kann man in einem der beiden anliegenden Restaurants frischen Fisch verzehren. „

An der Strandbar ganz am äußersten Rand des Strandes finden Sonntagabends stets imposante Darbietungen statt: Trommler, Feuerkünstler und vieles mehr werden geboten.

Strände auf Ibiza

Viele schöne Sandstrände auf Ibiza – hier der Strand von Benirràs

Cala Bassa: Der weitläufige Naturstrand lädt mit seinem reinweißen Sand inmitten von Natur direkt zum Baden im azurblauen Meer ein. Wer wandern will, kann das hier, inmitten der von Pinien umgebenen Wege, tun. Da es zu dem Strand gute Verkehrsanbindungen gibt, ist er besonders zur Hauptsaisonszeit recht voll, laute Musik an den Bars und gröhlende Pauschaltouristen sind dann leider nicht zu vermeiden.

Cala Carbó: Im Westen Ibizas befindet sich der ruhige, natrurbelassene Strand der Cala Carbó, umgeben von bewaldeten Hügeln und traditioneller Landschaft. Der überwiegend aus Kies bestehende Strand zeichnet sich durch seine ungewöhnliche Sauberkeit, sowohl zu Land als auch im Wasser, aus und fällt flach ins Meer ab.

Cala Comte/Conta: Diese Bucht gehört zweifelsohne zu den schönsten im äußersten Nordwesten der Insel gelegenen Strände. Bestehend aus zwei Buchten mit Sandstrand, die sich um eine kleine, felsige Landzunge ziehen, beinhaltet sie etliche natürliche Sonnenterassen auf den Felsen und in den vielen versteckten Nischen der Steilküste kann man selbst in der Hauptsaison ungestört ein Sonnenbad nehmen. Hier hat man eine tolle Aussicht auf die vorgelagerten Inseln Conillra und Bosque, auch ist die Wasserqualität sehr gut. Da auch Fähren und Linienbusse häufig die Bucht aufsuchen, ist es meist recht voll hier.

Cala de Boix: Nur wenige Minuten von der Stadt Santa Eularia entfernt erstreckt sich die Bucht Cala Boix. Sie besitzt einen sehr feinen, dunklen Sandstrand, der sich dank seiner erhöhten Reflexion besonders gut zum Sonnen eignet und auf Ibiza sehr selten vorkommt. Zum Meer hin flach abfallend und zum Teil mit Felsen durchsetzt schmiegt er sich malerisch in die weitestgehend naturbelassene Umgebung. Besonderheiten sind hier äußerst empfehlenswerte Restaurants mit hervorragender einheimischer Küche und Duschen.

Cala d’en Serra: Der sehr schwer zu erreichende Strand, der verträumt inmitten von Felsen und steilen Abhängen liegt, ist nur schwer zu erreichen. Absolut einsam gelegen, mit schön abflachendem Zugang zum Meer ist dieser einsame Fleck ideal für ruhesuchende Urlauber. Eine Strandbude versorgt einen zudem mit allem, was man eventuell benötigen könnte.

Cala des Cubells: Neben dem gleichnamigen Weiher Es Cubells befindet sich die kleine Bucht Cala des Cubells, die dank der steilen und engen Straße sehr einsam gelegen ist. Wandern kann man in den umliegenden Felsküsten sehr gut. Besonders zu empfehlen ist der Strand für Taucher, da der Meeresgrund herrliche Geheimnisse bereit hält.

Cala d’Hort: Der gut besuchte Strand im Westen der Insel bietet nicht nur einen traumhaften Blick auf den Felsen „Es Vedrà“, sondern auch glasklares Wasser, was angesichts der großen Besuchermengen recht verwunderlich ist, und einen recht steinigen Sand.

Cala Gració / Cala Gracioneta: Nur zwei Kilometer entfernt vom Stadtzentrum Sant Antonis liegt der Strand Cala Graciá, der 2006 neben 12 weiteren Stränden Ibizas mit der blauen Flagge für besonders gute Wasserqualität, Services und Umweltschutzes ausgezeichnet worden ist. Weiterer Bonuspunkt: Es gibt Duschen.

Cala Jondal: Eingeengt durch zwei große Landzungen schmiegt sich der Kies- und Steinstrand in den Süden der Insel. Gute Infrastruktur und hervorragende Strandlokale machen ihn so sehenswert. Das Blue Marklin, ein bekannter Nightclub, verhilft tanzwütigen Strandbesuchern jeden Abend zu einer tollen Party. Zu Beachten ist hier, sollte man Baden wollen: Unbedingt Badeschuhe anziehen! Die Steine verbergen oft Seeigel und Ähnliche Tiere.

Cala Llenya: Tief in die Küste hinein reicht die Bucht Casla Llenya, eine 200m lange und ca. 110m breite Feinsandbucht. Familienfreundlich ist das breite Wassersport- und Freizeitangebot, zudem fällt der Strand zum Meer hin flach ab, so dass auch Kinder hier gefahrlos baden können. Die schöne Umgebung beinhaltet etliche Ferienanlagen, die aber dank der hervorragenden Architektur nicht negativ ins Gewicht fallen.

Cala Llonga: Diese Bucht ist eine der schönsten der ganzen Insel. 2006 ausgezeichnet mit dem blauen Wimpel für herausragende Wasserqualität, guten Service und Infrastruktur gibt es in nächster Nähe diverse Hotels, Restaurants und Geschäfte, die keinen Wunsch offen lassen.

Cala Martina: Direkt am Kap Punta Arabi in der Nähe der Touristenhochburg Es Canar ist der Strand Calas Martina stationiert. Er gilt als Mekka der Windsurfer wegen seiner exzellenten Verhältnisse und besitzt ein kleines, aber feines Strandlokal.