Artà

Die kleine mittelalterliche Stadt Artà , in der Araber einst ihre Moschee errichteten wo heute die Kirche Transfiguració del Senyor steht, deren Ursprünge bis in das Jahr 1248 zurückreichen, wirkt mit ihren soliden, hohen Mauern auf den ersten Blick wie eine gigantische, uneinnehmbare Festung. Beinahe vermeint man, wenn man sie sieht, das Säbelrasseln und Brüllen der Männer zu hören, die bis weit nach der Christianisierung der Insel noch des öfteren Piratenangriffe abwehren mussten. Durch eine wunderschön idyllische Zypressenallee gelangt man auf den Burghügel zu einer kleinen Wallfahrtskirche namens Sant Salvador, in deren Inneren sich zwei Darstellungen der mallorquinischen Geschichte verbergen.

Kirche Transfiguració del Senyor in Artà

Kirche Transfiguració del Senyor in Artà

Zum Einen die Steigung des Ramon Llull und zum Anderen die Übergabe Mallorcas an Jaume I. durch den arabischen Wesir. Vor der Kirche erstreckt sich ein fruchtbares Tal, durch das einem ein freuer Blick auf die Weiten des Meeres gewährt wird. Interessierte an der Talaia-Kultur kommen auf der Placa d’Espanya im Museu Reginal de Artà auf ihre Kosten. Hier befinden sich Fundstücke aus der Umgebung. Zudem sind in Artà noch der Wochenmarkt, die guten Restaurants und Galerien und die reizenden klassischen Konzerte einen Abstecher wert.