Binissalem

Im flacheren Teil Mallorcas gelegen ist die Gemeinde Binissalem, desser nördlicher Teil an die Ausläufer der Serra de Tramunta grenzt und dem Besucher somit durch die beiden kontroversen Landschaftstypen eine atemberaubende Perspektive bietet. Während im nordwestlichen Part sich nämlich Olivenbaumbepflanzungen entlang des Puig de Bellyeure schlängeln, zeichnet sich der Rest, der sich in das Tal von Inca erstreckt, durch einen äußerst fruchtbaren Boden aus.

„Nicht umsonst, denn Binissalem hat sich zur mallorquinischen Hauptstadt des Weines etabliert.“

Binissalem - die weinhauptstadt Mallorcas

Binissalem – die weinhauptstadt Mallorcas

Der Name des Ortes ist, wie auch die meisten anderen der Insel, arabischen Ursprungs. Er stammt ab von dem Namen „Banu Salam“ beziehungsweise „Banu Salim“, was soviel wie „Söhne des Friedens“ oder „Söhne des Salim“ heißt. Innerorts sollte man es sich auf gar keinen Fall nehmen lassen, die Gebäude der Gemeinde zu besichtigen, welche allesamt aus dem Binissalem-Stein gebaut sind. Besonders schön anzusehen ist die Kirche Nostra Senyora de Rubines. Doch auch kulturell hat das Dorf einiges zu bieten, wie zum Beispiel die Feste Sant Jaume (Dorffest) am 25. Juli, das Fideus des Vermar am Donnerstag vor der Weinlese oder die Festa des Vermar am letzten Sonntag im September.