Bunyola

Unabdingbar für Interessierte an der mallorquinischen Kultur und Natur ist ein Besuch in Bunyola, dessen nördlicher Teil recht gebirgig ist und einen Teil der Serra de Tramunta, eine Barriere von 1000 m, die nur von der Coll de Sóller unterbrochenj wird, einschließt und dessen südlicher Teil sich bis zum Flachland von Palma erstreckt. Wundervoll sind die am Fuß der Gebirgskette stehenden bekannten Herrenhäuser S’Algueria, Biniforani und Sa Font Seca, davon natürlich herausstechend durch ihre einmaligen Gartenanlagen die Gebäude Alfà bia und Raixa. Im Puig des Teix ragt das palastartig gebaute Haus Caca del Rei Sanc empor, das König Jaume zugesprochen wird.

Eingangstor der Finca Raixa in  Bunyola

Eingangstor der Finca Raixa in Bunyola auf Mallorca

Ebenso sehenswett sind die dem Auffangen von Schneemassen dienenden Baumaßnahmen in Na Franquesa und Al Teix. Aber, wie bereits erwähnt, lässt sich hier auch einer der bezauberndsten Gärten Mallorcas bewundern, der rund 3,5km nördlich von Bunyola auf der Hauptstraße nach Sóller stationiert ist.

„Als ehemaliger Besitz des Wesirs Ben Abet zeichnet er sich durch maurische Gartenkunst aus, das den Besucher durch seine dschungelartigen Anlagen mit allen Arten von Bäumen, exotischen Gewächsen und blühenden Sträuchern in eine andere Welt versetzt. Das dazugehörige Herrenhaus, das ein Überbleibsel aus dem 14. beziehungsweise 15. Jahrhundert ist, besticht durch zahlreiche Antiquitäten, antike Möbel und eine prachtvolle Decke im maurisch-christlichen Mudéjar-Stil, das eine kunstvolle Inschrift, die Allah preisen soll, enthält.“

Wer sich anschließend von den anstrengenden Besichtigungen bei einer guten Mahlzeit erholen will, hat drei sehr exzellente Restaurants zur Auswahl: Zum Einen das Ses Porxeres an der Hauptstraße nach Sóller, das sich durch ein rustikales Ambiente im alten Landgutstil und die Wildspezialitäten auszeichnet, dann das Sa Costa oberhalb der Straße ins Ortszentrum, wo man sich in einem antiken Herrenhaus an der gehobenen spanisch-internationalen Küche laben kann und zu guter letzt die Bar-Cafeteria Es Cantó mitten im Ort, das einfache Mahlzeiten unter Einheimischen zu günstigen Preisen offeriert. Auch in Bunyola gibt es etliche Festivitäten, wie zum Beispiel das Mare de Déu de les Neus um den 5. August herum und das Sant Mateu, das sich über mehrere Tage hinweg um den 21. September herum erstreckt und lokale Tänze, Theater und Musik darbietet.