Calvià

Die Gemeinde Calvià zählt zweifelsohne zu einer der größten der Insel und lässt sich in drei verschiedene Zonen teilen:

„Den südlichen Part nimmt natürlich das Küstengebiet in Anspruch. Dort lassen sich Sandstrände und Steilküsten finden, die zum Baden und die-Seele-baumeln-lassen einladen. „

Im Norden ziehen sich die Ausläufer der Serra de Tramunta mit dem Berg Puig de Galatzà entlang. Hier gibt es sehr breit gefächerte Kiefernwälder, besonders der Puig de Son Font ist davon bedeckt. Flachland und kleinere Hügel, die teils sehr dicht bewaldet sind, teils aber recht karg und unfruchtbar vor sich hin vegetieren beherrschen das Zentralgebiet.

Strandurlaub in Calvià

Strandurlaub in Calvià

Bedeutend für die Gegend sind größtenteils die kleineren Inselformationen, wie beispielsweise die banc d’Eivissa oder die Illot del Toro vor der Küste Calviàs. Auf ihnen ist eine besondere Art von Eidechsen heimisch, welche nur auf den Balearen vorkommt. Der Ort selbst zeichnet sich durch die stattlichen Herrenhäuser von hohem kulturellen Wert aus, die in diesem Teil der Insel auf eine lange Tradition zurückblicken können.

Zudem beherbergt der Ortskern noch eine wundervolle monumentale Kirche namens Sant Joan Baptista, die im Gedenken an die Eroberung Mallorcas durch den König Jaume 1229 errichtet wurde, der hier zum ersten Mal den Fuß auf die Insel gesetzt haben soll. Entlang der Küste ragen eindrucksvolle Wachtürme empor, früher zum Schutz der Einheimischen gebaut werden sie heute eher wegen ihres schönen Ausblicks bestiegen.