Lluc

Der berühmte Wallfahrtsort Santueri de Lluc liegt inmitten fruchtbarer Täler umgeben von hohen, massiven Gebirgen direkt im Zentrum der Serra de Tramunta.

„Jährlich pilgern hunderte Menschen zu der Klosterkapelle, um für ihr ganz persönliches Seelenheil zu beten – oder einfach nur die fantastischen Gegensätze der Natur in solch herrlichem Einklang zu erblicken.“

Santuari de in Lluc auf Mallorca

Santuari de Lluc in Mallorca

Der Legende nach fand ein maurischer Hirtenjunge um das Jahr 1229 herum im Gestrüpp die kleine Madonnenfigur, welche von den Gläubigen später in Sa Morenta (die Dunkelhäutige) getauft werden sollte und brachte sie zum Pfarrer von Sant Pere in Escora, doch als dieser tags darauf sich die Statue ansehen wollte, war sie verschwunden.

Dies wiederholte sich etliche Male, dann erkannte man, dass die Heilige genau an dem Ort verehrt werden wollte, an welchem der Bub sie das erste Mal gefunden hatte und ließ an dieser Stelle eine Kirche erbauen, die 1962 vom Papst Johannes XXIII persönlich in den Rang einer Basilika erhoben wurde.
Ihr Inneres zeugt von überirdischer Pracht: Umringt von drei Seitenkapellen ragt der Hochaltar hervor, an der linken Seite prangen Gemälde des Heiligen Franziskus und Sebastian, rechts sind die Heiligen Frauen Catalina Tomàs und Teresa de Jesàs in Öl verewigt. Die Übergänge zwischen der Decke, dem Altar und den Kapellen scheint fließend zu sein. 1952 wurde das Museum von Lluc eröffnet, in welchem in fünf Sälen Relikte aus der Vorgeschichte, religiöse Figuren, balearische Trachten, Keramik, Malerei und die Bildersammlung des katalinischen Malers Coll Bardolet ausgestellt sind.