Muro

Im Nordosten der Insel liegt mit Muro eine der ältesten Kleinstädte Mallorcas. Bis vor 40 Jahren lebten die Menschen hier noch von der Landwirtschaft, was sich auch heute noch im täglichen Leben an Gemüt und Traditionsbewusstsein der Einwohner bemerkbar macht. Die Landschaft des Ortes ist einzigartig. Vom fruchtbaren Tal von Marjals, die Bucht von Alcudia und die große Lagune Albufera schweift de Blick auf die nördliche Bergkette, welche die Bewohner Muros vor Wind, Frost und Überschwemmungen bewahrt.

Badespass am Strand von Muro.jpg

Badespass am Strand von Muro.jpg

Weitere Sehenswürdigkeiten des Ortes sind die Pfarrkirche San Juan Bautista, die bereits 1248 in der Bulle des Papstes Innozenz IV. erwähnt wurde und mit seinen arkadenförmig angelegten Stützpfeilern und dem freistehenden, wuchtigen Glockenturm den gotischen Stil repräsentiert, und die Capelleta de la Sang (Kleine Kapelle des Blutes), auch Casa de l’Almonia (Haus der Almosen) genannt. Erbaut zwischen 1414 und 1429 besticht sie durch ihren romantischen Stil und dient heute als Sitzungsort der Richter, Schule, Archiv und Armenausschank gleichzeitig.