Palma de Mallorca

Man mag es kaum für möglich halten, doch auch in der Hauptstadt Mallorcas gibt es noch ruhige und authentische Fleckchen Erde, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Alte Häuser, enge, verwinkelte Gassen und grau-schwarze, brüchige Fassaden dokumentieren die Zeit, als hier noch hauptsächlich Handwerker wie Schuster, Polsterer, Tischler, Rahmenbauer und Friseure ihre Werk- und Arbeitsstätten hatten. Kleine Tante-Emma-Lädchen und Bars findet man dort an jeder Straßenecke, meist von Einheimischen besucht. Dennoch, allein durch den Lärm des herannahenden Verkehrs wird man irgendwie in dieser scheinbar perfekten Idylle gestört.

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca – Blick auf Hafen und Kathedrale La Seu

Der Tourismus boomt in Palma de Mallorca. Anwohner und Touristen biegen am Plaza Porta Dàes Camp in den historischen Kern ein, fahren durch die Carres Antoni Planas, Temple und Ramon Llull zum Placa de Santa Eulalia, weiter durch den Convent de Sant Franoesc über den Placa Cort. Hier ist in der Basilika von Sant Franoesc der Philosoph und Missionar Ramà Llull in einem eigens für ihn errichteten Grabmal beigesetzt. Die gotische Kirche wurde von Franziskanern im Jahre 1281 erbaut und erhielt zwischen 1618 und 1700 eine Barrock-Fassade. Das dazugehörige, im 14. Jahrhundert erbaute Kloster, wurde später zu einem Colegio umfunktioniert. Wundervoll mutet der Innenhof an, den 115 Säulen mit feinen Spitz-und Kleeblattbögen und ein schmiedeeiserner Brunnen zieren. Nur 100m davon entfernt prangt die Kirche Santa Eulalia, die zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert als eine der ersten Pfarrkirchen nach der Eroberung der Katalanen geschaffen wurde. Während der Zeit von 1894 bis 1924 erneuerte man ihre Hauptfassade.

„Palmas Wahrzeichen aber ist die Kathedrale La Seu, die ebenfalls der Gotik zugeordnet wird, obgleich ihr Hauptportal, das 1601 fertiggestellt wurde, zur Renaissance zählen könnte. Am schönsten aber ist die Prunkfassade im Süden. Verschieden große, mit Fialen verzierte Strebepfeiler verzaubern den Betrachter, besonders, wenn es durch den See Parc de la Mar noch zusätzlich mit Lichtspiegelungen versorgt wird.“

Gegenüber der Kirche, auf einer kleinen Anhöhe, steht der Almudaina-Palast. Islamischer Abstammung wurde er im Jahre 123 vor Christus gegründet und diente fortan den Gouverneuren Mallorcas als Wohnsitz. Auch heute noch wird er vom spanischen König bei Staatsbesuchen genutzt. Unter der Zeit aber dient er der Unterbringung des Militärs und eines Museums.

Nur fünf Minuten vom Flughafen entfernt und nahe der Autobahn ist Playa de Palma, der Strand der Hauptstadt Palma., die lediglich 10 Minuten entfernt liegt und auch durch die Uferstraße bequem zu erreichen ist. Er ist 5,5km lang und 40m breit und zeichnet sich aus durch kristallklares Wasser bester Qualität, wofür ihm bereits die blaue Fahne der EU verliehen wurde, und sehr feinen Sand. Modernste Infrastrukturen sorgen dafür, dass der Urlauber auf keinerlei Komfort beim Baden verzichten muss. Die Lage, die milden Temperaturen und die Sonne sorgen für herrliche Stimmung. Es wird dabei auch sehr auf das Wohl der Kinder geachtet, weswegen man breit gefächerte Gehwege angelegt haben, um die Gefahr der Straßen zu vermindern. Diverse Strand- und Terrassencafés laden zum Verweilen ein, der Wochenmarkt liegt für einen Streifzug in unmittelbarer Nähe und zahlreiche Diskotheken, Clubs, Bars und Kneipen sorgen auch nachts für ein gutes Entertainment.

Zudem bieten sich vom Windsurfen bis zum Minigolf allerlei sportliche Betätigungsmöglichkeiten und der größte Wasserpark Europas lockt mit der spektakulären Wasserrutsche. Auch Abenteuersportarten wie Rennradfahren, Gleitschirmfliegen, Ballonfliegen oder Bungeejumping ist machbar. Die zwei Sporthäfen Sant Antoni de la Playa in Cà n Pastilla und der Yachthafen von S’Arenal sorgen dafür, dass auch die Liebhaber großer Segelschiffe auf ihre Kosten kommen. In beiden Häfen sind Aervideeinrichtungen für die Schiffe und ihre Eigner vorhanden. Golfplätze sind ebenfalls vorhanden, zum Beispiel in Son Antem bei Llucmajor oder son Vida in Palma. Der Strand von Magaluf bietet ein ganz besonderes Highlight: Das Unterwasserboot NEMO und die größte Diskothek Mallorcas, in der hochkarätige DJ’s aus der ganzen Welt auflegen.