Paphos, die kleine gerade mal gut 30.000 Einwohner zählende Hafenstadt im Südwesten der Insel Zypern gelegen, wird 2017 Kulturhauptstadt Europas.

Als Ferienort ist Paphos eher im englischen Markt bekannt, Linksverkehr, die urigen Pubs und die typischen Frühstücksangebote mit Bohnen in Tomatensoße, Spiegelei, Würstchen und Toast belegen das.

Auch Reisende, die Interesse an antike Ruinen, römischen Mosaiken und griechischen Mythologien (denn hier soll der Sage nach Aphrodite dem Meer entstiegen sein) und Golfer, die auch im Winter bei milden Temperaturen ihrem Hobby nachgehen wollten, kannten Zypern und Paphos.

Jetzt präsentiert sich Paphos neu als interessantes Ziel für den gesamten europäischen Reisemarkt. Ausstellungen, ein Kunstfestival, Theateraufführungen und Musikveranstaltungen rücken Paphos zusätzlich in den Blickpunkt der Touristen.