Städtetour nach Lissabon – der portugiesischen Hauptstadt und Metropole

Last Minute Urlaub in Portugal – Top-Angebote finden Sie hier –>

Über den Dächern von Lissabon, Portugal

Über den Dächern von Lissabon, Portugal

Dort wo der Süden der Halbinsel und die Landesmitte zusammentreffen, entspringt die legendäre Hauptstadt Portugals: Lissabon. Die sonnenverwöhnte Metropole entführte Sie auf eine Reise durch verschlungene Gassen vorbei an bunt gekachelten Häusern zu majestätischen Kirchen und prachtvollen Marmorpalästen.

Das Leben pulsiert hier an jeder Ecke und erreicht im aufregenden Nachtleben Ihren absoluten Höhepunkt. Moderne und Nostalgie vermischen sich in Lissabon fortwährend miteinander und bilden eine interessante Mischung, die mit den übrigen europäischen Metropolen durchaus mithalten kann – …und beschauliche Winkel, Modernes, Mondänes und Melancholisches liegen hier dicht beieinander. Als größte Stadt Portugals mit dem wichtigsten Hafen, dem Regierungssitz, den obersten Staats- und Regierungsbehörden, und sechs Universitäten ist Lissabon das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Die Hauptstadt Portugals ist aber auch ein ideales Ziel für einen Kurzurlaub, zumal sich der Aufenthalt in Lissabon sehr gut mit einem Strandurlaub an der Costa de Lisboa verbinden lässt.

Das belebte Cascais und Estoril – beide Orte sind mit der Bahn in einer halben Stunde von Lissabon aus zu erreichen – laden hierzu genauso ein, wie versteckte Buchten von Sines bis Porto Covo.

Estoril – früher einmal Ausgangspunkt der großen Entdecker Portugals – mit seinen eleganten und herrschaftlichen Palästen und Villen mit großen Gärten, der Strandpromenade und dem Casino muss man auf jeden Fall besucht haben

Hauptattraktion ist aber Lissabon selbst, die Stadt am Tejo, eine der ältesten Städte Europas. Sie ist reich an Baudenkmälern, die die bewegte Geschichte widerspiegeln. Zu nennen sind hier das Kloster Jerónimos, der Turm von Belém, das Denkmal der Entdeckungen und eine Huldigung an das Zeitalter der großen Seefahrer, der Platz Comércio, die Burg Sáo Jorge und die gesamte Baixa Pombalina. Daneben bietet die portugiesische Hauptstadt eine vielfältige und interessante Kulturszene mit Theateraufführungen, Konzerten und Ausstellungen.

Die Bairro Alto (Oberstadt) ist bekannt für ihre nächtlichen Vergnügungsmöglichkeiten. Aber auch neues gilt es zu entdecken: 1998 fand in Lissabon die EXPO statt, deren Thema die Weltmeere waren. Bleibende Attraktionen sind die neue internationale Messe (FIL), das Ozeanarium, der Pavillon des Atlantiks, eine Uferanlage mit Restaurants und anderen Dienstleistungen sowie die Seilbahn, die über das EXPO-Gelände an der Tejo Bucht führt.

So fortschrittlich und modern sich Lissabon zeigt, überall begegnet aber auch der Vergangenheit und der „Saudade“. Schwer zu beschreiben dieser Begriff: „Saudade“ ist typisch portugiesisch, eine Mischung aus Schwermut, Trauer, Sehnsucht und hoffnungsvoller Melancholie. „Saudade“ muss man gehört haben: im Fado, dem portugiesischen Volkslied in Molltönen. In der Oberstadt (Bairro Alto) oder in Alfama finden Sie viele kleine Bars und Kneipen aus denen am Abend diese Musik erklingt.

Eine Attraktion der besonderen Art ist der Elevador desanta Justa – ein Aufzug mitten in Lissabon. Der 45m hohe im neugotischen Stil verzierte Turm, verbindet den Stadtteil Baixa mit dem höher gelegenen Chiado. Ganz oben erwartet Sie eine Aussichtsplattform von der Sie einen einmaligen Ausblick genießen können.

„Um zu dem Castelo de Sao Jorgezu gelangen, gilt es zunächst einmal das alte Lissabon zu durchqueren, was allein schon ein Erlebnis für sich ist. An der Festung angekommen, empfängt Sie Sao Jorge in seinem Glaskasten und prophezeit einen angenehmen Aufenthalt in einer der angesehensten Kulturstätten Lissabons.“

Unter keinen Umständen sollten Sie sich den Rossio entgehen lassen, der zu den wichtigsten Plätzen in Lissabon gehört. Achten Sie während des Ausflugs unbedingt auf den Boden, um das großartige Mosaikmuster zu bestaunen. Es symbolisiert mit seinem Wellenverlauf die Nähe zum Meer, wobei die ersten Steinchen einst von Sträflingen gelegt wurden. In der Mitte des Platzes steht die Statue vom Pedro dem Vierten und überblickt die Szenerie.

Ursprünglich für die Weltausstellung angelegt, wächst der moderne Park der Nationen unaufhörlich weiter. Getreu dem Motto „die Ozeane“ wurde ein riesiges Aquarium aufgestellt, das ein wahrer Blickfang ist. Das kulturelle Zentrum des Geländes ist der muschelförmige Pavilhao Atlantico, in dem regelmäßig Konzerte und Sportveranstaltungen stattfinden.

Wer sein Glück herausfordern will, versucht sich im Kasino des Portugiesischen Pavillons zwischen Aquarium und Einkaufszentrum. Die minimalistische Architektur des modernen Kasinos brilliert mit wirkungsvollen Farbgegensätzen und gruppiert um einen 20 m hohen zylindrischen Innenraum die Spielangebote. Komplettiert wird das Ganze durch ein anspruchsvolles Showprogramm, das Einheimische und Touristen gleichermaßen begeistert.

Auf jeden Fall muss man aber in Lissabon die Bar Pavilhao Chines in der Rua D. Pedro V 89/91 besucht haben. In den einzelnen Räumen der Bar sind die unglaublichsten Sammlungen ausgestellt – Blechspielzeug, Militaria, Porzellanfiguren, einfach alles was man irgendwie sammeln kann. Der absolute Insider Tipp.

Die ideale Reisezeit für Lissabon beginnt im Frühjahr und endet im Herbst. Da immer ein kühler Wind vom Atlantik weht, ist es auch im Hochsommer nie zu heiß.