Barcelona – die lebendige Stadt am Mittelmeer

Barcelona – die lebendige Stadt am Mittelmeer. Die zweitgrößte Stadt Spaniens gilt als das Topausflugsziel unter den Touristen, denn Barcelona kann mit allem aufwarten, was das Urlauberherz höher schlagen lässt.

Das Einzigartige an dieser wunderbaren Stadt ist, dass sie tatsächlich direkt am Meer liegt und somit als moderne Großstadt, geschmückt mit kostbaren Sehenswürdigkeiten, und als einladender Badeort ein breites touristisches Spektrum abdeckt,

Park Guell in Barcelona, Spanien

Park Guell in Barcelona. Zwischen Tradition und Moderne – abwechslungsreiche Städtetrips

was sie von anderen spanischen Urlauborten deutlich abhebt. Diesen Vorteil scheinen die Zugereisten zu würdigen und das ganze Jahr über in Scharen dorthin zu strömen – und das zu Recht. Ein Tag ist bei Weitem nicht genug um einen Überblick über die Vorzüge und Eigenheiten Barcelonas zu bekommen. Schließlich gibt es hier so viel zu sehen und zu entdecken, dass man zunächst nicht weiß, wo man denn überhaupt anfangen soll um auch ja nichts auszulassen.

Beginnen Sie sogleich mit dem absoluten Höhepunkt unter den Sehenswürdigkeiten, nämlich mit der Temple Expiatori de la Sagrada Familia („Sühnetempel der Heiligen Familie“). Es bietet sich an sie als das Wahrzeichen der Stadt zu bezeichnen, denn es gibt kaum ein anderes Bauwerk in Barcelona, das auf so vielen Schnappschüssen verewigt wurde und eine riesige Reihe von Postkarten ziert.

Die romanische Kirche konnte von Gaudi nicht vollendet werden, da dieser frühzeitig einem Unfall zum Opfer gefallen war. Gebaut wird an dem Meiserwerk noch immer, denn die spindelartigen Türme des Gotteshauses sollen stattliche 170 m erreichen. Wem es nach einem weiteren Gotteshaus durstet, wird in Barcelona nicht lange suchen müssen und sogleich aufs nächste stoßen – auf die Kathedrale la Seu. Diese erstrahlt in einem fast magischen Glanz bei Abenddämmerung. Zu dieser Zeit ist ihr Anblick ausgesprochen hinreißend, weil ihre mächtige Fassade dann stimmungsvoll beleuchtet und kaum wieder zu erkennen ist.

Ebenso dekorativ und imposant wie die Außenansicht, erscheint auch der prachtvolle Innenraum mit einem sehr schönen Kreuzgang, der zum Verweilen einlädt. Ein wahrer Hingucker ist auch das Casa Mila im Stadtteil Eixample, das ebenfalls vom großartigen Architekten Gaudi konzipiert wurde. Das Haus ist unter dem Beinamen la Pedrera bekannt, da seine Fassade tatsächlich einem Steinbruch ähnelt. Das ungewöhnliche Bauwerk gehört seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe und kann sich über mangelnde Besucherzahlen nicht beklagen.

„Wenn Ihnen die Besichtigungen von Bauwerken zu eintönig werden, so können Sie sich vom berühmten Parc Güell verzaubern lassen (siehe Foto oben) . Zauber ist genau das richtige Stichwort, denn die weite Grünanlage der Parks ist als traumhafter Märchengarten angelegt, der bei Groß und Klein stets für verdutzte Mienen sorgt. Gaudis Liebe zum Detail ist in jedem noch so kleinen Winkel spürbar und ist ein Garant für faszinierte Gesichter und leuchtende Augen. Sie werden beim Hindurchstreifen des Parks wie in einer anderen Welt voller malerischer Brücken und dekorierten Mauern wandeln, für deren Erkundung Sie sich viel Zeit lassen sollten.“

Was wäre nach einer langen und kräftezehrenden Stadtbesichtigung genau das Richtige? Ganz genau – eine wohlverdiente Abkühlung am stadteigenen Strandabschnitt. 4 km Sandstrand stehen Ihnen hier für uneingeschränkten Badespaß allein oder mit der gesamten Familie zur Verfügung. Flanieren Sie entlang der Strandpromenade Passeig de Maritim und schauen Sie in Bars und Restaurants vorbei oder entspannen Sie sich bei einem gemütlichem Sonnenbad.