Thailändische Küche - Tom Kha Kai - Hühnchen  in Kokosnussmilch Suppe

Thailändische Küche – Tom Kha Kai – Hühnchen in Kokosnussmilch Suppe

Von festgelegten Essenszeiten scheinen die Einheimischen nicht viel zu halten und begnügen sich stattdessen mit bis zu sieben kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt. Dies ist auch kein Wunder, wenn man beachtet, dass hier an fast jeder Straßenecke etwas Leckeres zubereitet wird und sogleich hungrige Abnehmer findet.

Selbst das Frühstück ist in Thailand das absolute Gegenteil von der europäischen Variante. Es wird eine Schüssel Reis statt Cornflakes serviert- und gekonnt mit Essstäbchen verspeist. Gerade weil die thailändische Küche so andersartig gestrickt ist, stellt Sie für den Touristen eine ideale Abwechslung dar, die er Daheim garantiert vermissen wird.

Kulinarische Besonderheiten – kleine Happen, große Vielfalt

Die thailändische Küche basiert auf allerlei Einflüssen aus China und Indien, erhält jedoch durch Zugabe bestimmter Gewürze einen typisch thailändischen Charakter. Engstirnig sind die Thai aber keineswegs- in den Touristenzentren wird mitunter auch gerne Schweinshaxe mit Sauerkraut serviert. Wer sich jedoch auf die exotischen Köstlichkeiten einlässt, wird diese Gerichte vermutlich nicht mehr missen wollen.

„Aus den typischen Grundzutaten Fisch, Gemüse und Reis sowie Gewürzen wie Chili, Ingwer oder Zitronengras werden von geschickten Köchen thailändische Köstlichkeiten kreiert – und das zumeist ohne Zugabe von Salz. Da verlassen sich die Thailänder viel lieber auf ihre Fischsoße, die den Speisen eine besondere Note zu verleihen vermag.“

Wer Vorspeisen mag, wird Thailand lieben. Die Vielfalt an Suppen ist immens und neue köstliche Varianten finden täglich ihren Weg auf die Speisekarte. Berühmt ist die „Tom Yam gung“ mit Gemüse und delikaten Garnelen sowie die „Tom ka gai“-Suppe, die unter anderem Hühnchen und Kokosmilch enthält. Aber aufgepasst- die Cremesuppen sind zumeist recht reichhaltig, Sie sollten jedoch noch genug Platz für die hervorragenden Hauptspeisen in Ihrem Magen reservieren.

Sehr beliebt sind hierzulande Fisch und Meerestiere in allen erdenklichen Zubereitungsformen und Kombinationsvarianten. Vom süß-saurem Fischcurry über gedünsteten Fisch mit scharfer Tomatensauce bis hin zum frischen Hummer wird Ihnen alles geboten-so präsentiert sich die thailändische Küche von ihrer bunten Seite. Auch auf Fleisch werden Sie im tropischen Land nicht verzichten müssen. Auf der Speisekarte stehen neben Schweinefleisch (mu) selbstverständlich allerhand Rindfleischgerichte (wua), die in der Regel durch üppige Reis- oder Nudelbeilagen komplettiert werden. Während Sie sich eines der Speisen schmecken lassen, trinken Sie am Besten den traditionellen kalten Tee, der in guten Restaurants sogar umsonst zu jedem Essen gereicht wird.

Als Nachtisch empfehlen sich süße Puddings (khong wan) oder auch Reisdesserts (khanom). Viel aufregender ist da aber die Auswahl an exotischen Früchten, an denen es hier zu Lande nicht gerade mangelt. Neben den hinlänglich bekannten Sorten wie Anannas oder Lychee, wird der eine oder andere von Ihnen mit unter auf bis dato Unbekanntes treffen. Exotische Perlen wie die Mangostane oder Longane warten auf Ihre Entdeckung.