Laut einer jetzt veröffentlichten Studie der Branchenverbände CLIA und DRV konnten die deutschen Hochseekreuzfahrtanbieter 2016 mehr als zwei Millionen Passagiere begrüßen.

Dabei stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um stolze 17,8 Prozent und auch der durchschnittliche Reisepreis pro Buchung stieg um 6 Prozent auf 1.675 Euro.

Beliebteste Ziele deutscher Kreuzfahrtpassagiere sind Nord- und Ostsee und die Häfen in Westeuropa mit 36 Prozent aller Buchungen, sowie die Mittelmeerregion, deren Anteil allerdings rückläufig ist.

Die Kreuzfahrtreedereien glauben an weiteres Wachstum, so hat AIDA Cruises für 2019 und 2020 zwei neue Schiffe bei der Meyer Werft in Papenburg bestellt und die TUI, die erst spät in das Kreuzfahrtgeschäft eingestiegen ist, wartet auf die Auslieferung von „Mein Schiff 6“.